"Die Aufholjagd hat längst begonnen"

Baltic Business Angels Schleswig-Holstein e.V. betrachtet Ergebnisse der IfW-Studie zu Schleswig-Holsteins Performance als Bestätigung

Kiel, 03.11.2020

Der Vorstand des Baltic Business Angels Schleswig-Holstein e.V., ein 2018 gegründeter Verein in Schleswig-Holstein ansässiger StartUp-Investoren, betrachtet die Ergebnisse der soeben veröffentlichten Studie des Kieler Instituts für Weltwirtschaft, IfW, Strukturen und Potenziale im Norden: Eine Analyse der deutsch-dänischen Industrielandschaft, als Bestätigung seiner Strategie.

Diese sieht vor, die grenzüberschreitende Investitionstätigkeit im baltischen Raum in den Fokus zu nehmen, die Zusammenarbeit zwischen Technologie- und Bestandsindustrien auszubauen und schwerpunktmäßig in Unternehmen zu investieren, bei denen Schleswig-Holstein bereits über Cluster in Pole Position verfüge. Hierzu zählten die Medizintechnik, die maritime Wirtschaft, sämtliche erneuerbare Energien, die Agro- und Food-Industrien und der Tourismus.

Die Studie attestierte Schleswig-Holstein als Folge eines schwach ausgeprägten verarbeitenden Gewerbes und zusätzlicher verkehrlicher Defizite eine Wachstumsschwäche im Vergleich zum Nachbarland Dänemark aber auch im Vergleich zum Bundesdurchschnitt. Dabei handele es sich aber um Defizite, an denen bereits erfolgreich gearbeitet werde. „Die Aufholjagd hat längst begonnen“, erklärte der am 30. September 2020 für zwei Jahre gewählte neue Vorsitzende des Vereins, der Uetersener Unternehmer Julian von Hassell. Es habe sich dabei als sehr hilfreich erwiesen, Herrn Bernd Klaus Buchholz in seiner Eigenschaft als Wirtschaftsminister des Landes Schleswig Holstein als geborenes Mitglied in den Reihen des Vereinsvorstands zu wissen.

Weitere News

© 2019 Baltic Business Angels Schleswig-Holstein

Dr. Bernd Buchholz

Vorstandsmitglied und Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein​

Dr. Bernd Buchholz (FDP), Jahrgang 1961, ist seit Juni 2017 Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein. Seit 2013 ist er stellvertretender Vorsitzender der „FDP Schleswig-Holstein“.

Der promovierte Jurist war unter anderem Verlagsleiter der Hamburger Morgenpost und des „stern“, Leiter von „Gruner + Jahr Deutschland“ sowie Vorstandsvorsitzender der „G+J AG & Co KG“ und Mitglied im „Bertelsmann“-Vorstand. Zwischen 2014 und 2017 war der gebürtige Berliner als Strafverteidiger für die Anwaltskanzlei „Causaconcilio“ in Hamburg tätig.

Matthias Damerow

Commercial Officer,
Hanse Management Beratungs- und Beteiligungs- GmbH

Matthias ist unser jüngstes Mitglied im Vorstand, allerdings mit einer umfänglichen Vita für die Kürze seiner beruflichen Laufbahn. Er ist bereits seit jungen Jahren Kaufmann mit Herzblut. Bereits zu seiner Abiturientenzeit war der gebürtige Hamburger im Einzelhandel tätig und konnte Erfahrungen als selbstständiger Kaufmann mit mehr als zehn Angestellten an drei Standorten sammeln.

Schnell zog es den gelernten Groß- und Außenhandelskaufmann in den Vertrieb und in die Informations- und Telekommunikationsbranche, wo er sich seit 2001 in der DACH-Region einen Namen gemacht hat. Im Vertrieb der „Arcor AG & Co KG“ (heute „Vodafone“) und zuletzt im Vertriebsmanagement als Prokurist und Vice President Business Sales der „Versatel“ übernahm Matthias die Verantwortung für mehr als 100 Mitarbeiter. In den M&A Projekten der „Versatel“ konnte er zudem erstmals Erfahrungen im Rahmen von Unternehmszukäufen bzw. -verkäufen sammeln. Nach erfolgreichem Verkauf der „Versatel“ an die „1&1 SE“ schied Matthias 2014 aus dem Unternehmen auf eigenen Wunsch aus, um sich erneut in die Selbstständigkeit zu begeben und sich seiner Leidenschaft für innovative Geschäftsideen zu widmen.

Seit 2014 hat Matthias sechs Firmen im Bereich der IT- und Telekommunikation gegründet und über Asset Deals bzw. Firmenbeteiligungen sein Investmentportfolio vergrößert. Heute ist er als operativer Geschäftsführer einiger Beteiligungen aktiv, führt aber parallel auch zwei Beteiligungsgesellschaften für einen Kreis norddeutscher Investoren. Bereits in 2010 hat sich Matthias als Vorstandsmitglied des „Flensburg Innovativ e.V.“ mit der Förderung innovativer Geschäftsideen in Flensburg einen Namen gemacht.

Claas Nieraad

2. Vorsitzender & Screening Officer,
Next Logistics Accelerator GmbH

Claas begann seine Karriere in der Old Economy bei „AEG und Electrolux Group“, wo er seine Leidenschaft für aufstrebende Industrien entdeckte. Das ist es, was ihn bis heute antreibt. Nachdem er bei „American Heritage Management Corp.“ an der Wall Street war und in den 1990er Jahren an den ersten internetbasierten Börsengängen teilnahm, wurde seine Leidenschaft für Technik und disruptive Technologien immer stärker. Er ist Mitgründer von „New Commercial Room“, einem VC-Unternehmen mit Sitz in Hamburg, mit dem er ein Portfolio von High-Tech-Wachstumsunternehmen verwaltet, das von medizinischen Geräten über Medien bis hin zu SaaS, IT und Cybersecurity reicht. Als Angel Investor investierte er sowohl privat in Unternehmen als auch mit dem „btov Investor-Network“. Er betreut aktiv zahlreiche deutsche StartUps, Accelerator-Programme und ist Scout im Norden für den „High-Tech Gründerfonds“ (HTGF). Dadurch hat er Zugang zu erstklassigem internationalen Deal Flow und Investoren. Darüber hinaus hat Claas mehrere Aufsichtsratspositionen inne und ist Live-Musiker mit der „Soul Lounge Connection“.

Julian von Hassell

1. Vorsitzender

Julian beschäftigt sich als Serial Entrepreneur, Investor und Business Angel seit 2003 mit der deutschen StartUp- und Venture Capital-Szene. Dabei konzentriert er sich darauf, ausgewählten frühphasigen StartUps und ihren Gründerinnen und Gründern dabei zu helfen, Ambitionen in die Tat umzusetzen. Investiert wird meist in frühphasige B2B-Technologie-unternehmen mit erstem Track Record. Julian‘s Fokus liegt zurzeit auf Industrial IoT, Data Analytics, b2b-Plattform-Tools, e-Health und 3D. Er liebt SpinOffs, die aus Forschungsstiftungen und -organisationen oder technischen Hochschulen stammen, ist aber auch für andere Möglichkeiten offen. Mehr zu Julian findet man am besten auf seiner Webseite und hier im Interview.