Baltic Business Angels @ Digitale Woche Kiel

Kiel, 12.09.2018­

Am 12. September 2018 fand die erste Matching-Veranstaltung seit Gründung des Vereins in Kiel statt. Wieder einmal hatten drei spannende StartUps die Möglichkeit, die Baltic Business Angels von ihrer Idee zu überzeugen, dieses Mal jedoch in einem etwas anderen Format. Im Rahmen der Digitalen Woche Kiel hatten Investoren*innen, Gründer*innen sowie Unternehmer*innen die Chance, Teil des ausnahmsweise öffentlichen Events zu werden, den spannenden Konzepten der Teams zu lauschen und Einblicke in den Verein der Baltic Business Angels zu gewinnen.

In Anwesenheit von Schirmherr, Vorstandsmitglied und Wirtschaftsminister Dr. Bernd Buchholz erwarteten die Teilnehmer*innen ein rundes Abendprogramm. Schon zu Beginn der Veranstaltung wurden BBA-Jetons verteilt, mit denen die Gäste nach den Pitches die einzelnen StartUps bewerten konnten. Anschließend wurde bei lockerem Get-Together heiß über einen möglichen Gewinner diskutiert und rege Gespräche zwischen Investoren*innen und Gründer*innen geführt. Am Ende des Abends konnte das Team rund um Agranimo von sich überzeugen. Das StartUp bietet eine Plattform, die Landwirten mittels Sensoren und maschinellen Lernens hilft, Ressourcen zu optimieren und sich auf unterschiedliche klimatische Bedingungen vorzubereiten. Aufgrund ihrer internationalen Herkunft hatte das Trio ihren Pitch auf Englisch gehalten. Aber auch die zwei anderen Teams zeigten sich von ihrer besten Seite und mussten sich am Ende nur knapp geschlagen geben: Erstmalig war ein reines Frauenteam unter den StartUps zu finden. Das Trio von Localyze bietet einen digitalen Relocation Service an, der internationale Mitarbeiter mit personalisierten Informationen durch den Umzugsprozess nach Deutschland begleitet und Recruitern dabei hilft, internationale Mitarbeiter hierbei zu managen und zu unterstützen. Das Team rund um Bluebird Mountain entwickelt Drohnen, die unter anderem in Seenot geratene oder von Lawinen verschüttete Personen zuverlässig detektiert und somit Menschenleben rettet.

Die hohe Teilnahmezahl von über 80 Gästen spiegelt zum einen das große Interesse seitens Gründer*innen, Unternehmer*innen sowie Investoren*innen wieder und zum anderen die dringende Notwendigkeit eines Business Angels Netzwerkes im echten Norden. Alles in allem war die Veranstaltung ein voller Erfolg. Zahlreiche positive Rückmeldungen im Anschluss des Events bestätigten diesen Eindruck und lassen erwartungsvoll und voller Vorfreude in die Zukunft blicken.

Weitere Rückblicke

© 2021 Baltic Business Angels Schleswig-Holstein

Dr. Bernd Buchholz

Vorstandsmitglied und Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein​

Dr. Bernd Buchholz (FDP), Jahrgang 1961, ist seit Juni 2017 Minister für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus des Landes Schleswig-Holstein. Seit 2013 ist er stellvertretender Vorsitzender der „FDP Schleswig-Holstein“.

Der promovierte Jurist war unter anderem Verlagsleiter der Hamburger Morgenpost und des „stern“, Leiter von „Gruner + Jahr Deutschland“ sowie Vorstandsvorsitzender der „G+J AG & Co KG“ und Mitglied im „Bertelsmann“-Vorstand. Zwischen 2014 und 2017 war der gebürtige Berliner als Strafverteidiger für die Anwaltskanzlei „Causaconcilio“ in Hamburg tätig.

Dr. Peter Steck

Commercial Officer

Peter startete nach seiner Promotion in Chemie bei der Unternehmensberatung BCG als Mitglied der Praxisgruppe „Corporate Finance and Strategy“. Er lernte dann als VP Business Development eines internationalen Getränkeherstellers das Leben im Konzern kennen und schließlich als Geschäftsführer eines Naturkosmetik-Unternehmens die Sichtweise eines Mittelständlers. Aus dieser Erfahrung weiß Peter um die Perspektiven und Entwicklungsmöglichkeiten, die sich für Start-ups nach der Gründungsphase ergeben können.

Da sein Herz schon immer für die Selbständigkeit schlug, ist er mittlerweile selbst Gründer eines Online-Unternehmens mitten in Schleswig-Holstein. Seine Interessenschwerpunkte als Investor sind Konsumgüter, E-Commerce-Geschäftsmodelle und innovative Unternehmen mit Schwerpunkt Nachhaltigkeit. 

Eine Aufgabe als Commercial Officer sieht Peter in den Themen Vernetzung und Diversität – sowohl bei den Gründerteams als auch den Mitgliedern.

Claas Nieraad

2. Vorsitzender & Screening Officer,
Next Logistics Accelerator GmbH

Claas begann seine Karriere in der Old Economy bei „AEG und Electrolux Group“, wo er seine Leidenschaft für aufstrebende Industrien entdeckte. Das ist es, was ihn bis heute antreibt. Nachdem er bei „American Heritage Management Corp.“ an der Wall Street war und in den 1990er Jahren an den ersten internetbasierten Börsengängen teilnahm, wurde seine Leidenschaft für Technik und disruptive Technologien immer stärker. Er ist Mitgründer von „New Commercial Room“, einem VC-Unternehmen mit Sitz in Hamburg, mit dem er ein Portfolio von High-Tech-Wachstumsunternehmen verwaltet, das von medizinischen Geräten über Medien bis hin zu SaaS, IT und Cybersecurity reicht. Als Angel Investor investierte er sowohl privat in Unternehmen als auch mit dem „btov Investor-Network“. Er betreut aktiv zahlreiche deutsche StartUps, Accelerator-Programme und ist Scout im Norden für den „High-Tech Gründerfonds“ (HTGF). Dadurch hat er Zugang zu erstklassigem internationalen Deal Flow und Investoren. Darüber hinaus hat Claas mehrere Aufsichtsratspositionen inne und ist Live-Musiker mit der „Soul Lounge Connection“.

Julian von Hassell

1. Vorsitzender

Julian beschäftigt sich als Serial Entrepreneur, Investor und Business Angel seit 2003 mit der deutschen StartUp- und Venture Capital-Szene. Dabei konzentriert er sich darauf, ausgewählten frühphasigen StartUps und ihren Gründerinnen und Gründern dabei zu helfen, Ambitionen in die Tat umzusetzen. Investiert wird meist in frühphasige B2B-Technologie-unternehmen mit erstem Track Record. Julian‘s Fokus liegt zurzeit auf Industrial IoT, Data Analytics, b2b-Plattform-Tools, e-Health und 3D. Er liebt SpinOffs, die aus Forschungsstiftungen und -organisationen oder technischen Hochschulen stammen, ist aber auch für andere Möglichkeiten offen. Mehr zu Julian findet man am besten auf seiner Webseite und hier im Interview.